/'angstalt/ -- [home]
unterstützung
mehrwortwollend
vage skizzen und umrisse
aktuell
weiterweltenweiter
werkschau
some rights reserved
© 1995—2017 /'angstalt/
[impressum] · [print]
english
 
ichundich
:: text :: infos ::

ichundich.

(april 2002)

vorspiel · sechs akte · nachspiel

ichundich.

kommentar: der text des vorpiels und das gedicht 'heim' im nachspiel stammen von else lasker-schüler. 'ichundich' entstand in anlehnung an das gleichnamige drama der dichterin — wir empfehlen zum tieferen verständnis die lektüre der originalwerke, die im suhrkamp-verlag erschienen sind.
eine dokumentation des gesamten textes ist uns aus urheberrechtlichen gründen leider derzeit nicht möglich. wir beobachten mit großer sorge und verärgerung, daß es unter einigen rechteverwerter/inne/n offenbar zur mode wird, mit absurden abmahnwellen gegen alles und jeden vorzugehen. entwicklungen wie diese dienen der kulturellen entwicklung aus unserer sicht wie ein stock in den speichen.
das risiko, womöglich demnächst opfer einer ähnlich "kreativen" anwaltskanzlei zu werden, ist für ein projekt wie die /'angstalt/ schlicht zu groß. wir werden uns allerdings mit dem suhrkamp-verlag in verbindung setzen und um eine offizelle genehmigung bitten, teile aus dem werk der lasker-schüler verwenden zu dürfen. bis dahin wird leider auch jede offizielle veröffentlichung des musikstücks "ichundich." nicht möglich sein.

ii. sechs akte.

erster akt.

oh was würd' ich dafür geben...
    für nur einen augenblick
    zu spüren, daß ich etwas geben kann.
das kohlenherz in mir ganz klamm
    hat sich bald oft genug verbrannt
    — könnt' es doch lieben wär es diamant.

zweiter akt.

ich liege jede nacht
selbstverlassen wach
um mich allein zu leben
bin ich viel zu schwach...

dritter akt.

einmal flog wie eine taube
    noch mein herz — ist heute taub,
    es kriecht im sand und sehnt zum himmel auf,
hat all sein wasser längst verweint
    und spielt besoffen weiter wüste
    mit sich selbst und träumt von augenblau.

vierter akt.

doch da der blaue spiegel schwand
durch den es sich in dir erkannt,
bleicht unser heim sich aus,
ich blicke auf die graue wand.

fünfter akt.

'es ist ein weinen in der welt'
da mir die wahrheit nicht gefällt
drei tage ohne dich 
und meine rose welkt...

sechster akt.

diesmal schweig' ich nicht —
ich warte auf dich...
auf mich... auf uns... in uns...
in eins... als eins... als ichundich!